Offene Ganztagsschule (OGS)

 

Konzept der Offenen Ganztagsschule an der Martinschule

 

 

 

Seit August 2006 gibt es an der städtischen katholischen Martinschule in Süchteln die Offene Ganztagsschule (OGS). In den ersten Jahren mit einer Gruppe von 30 Kindern, später (ab August 2014) mit zwei Gruppen und insg. 60 Kindern. Ab August 2020 können nun bis zu 81 Kinder vom 1. bis 4. Schuljahr täglich nach dem Unterricht in drei Gruppen von fünf qualifizierten Kolleginnen betreut werden.

 

 

Die Kinder kommen aus der Schule und finden bei uns einen strukturierten Tagesablauf vor. Ein warmes Mittagessen, Bewegungspausen, Hausaufgabenbetreuung und speziell auf die Kinder abgestimmte Mal-, Bastel- und Spielangebote runden den Tag ab.

 

 

Offene Ganztagsschule bedeutet für die Eltern, dass sie frei entscheiden können, ob ihr Kind an diesem Angebot der Betreuung teilnimmt. Ist ein Kind in der OGS angemeldet, ist die Teilnahme für ein Schuljahr verpflichtend und die tägliche Abholzeit auf 15.00 – 16.30 Uhr festgelegt.

 

 

Das Angebot der OGS richtet sich hauptsächlich an Kinder, deren Eltern berufstätig oder alleinerziehend sind, sowie an Kinder, die Schwierigkeiten im Sozialverhalten oder Schulprobleme aufweisen.

 

 

Das Hauptgebäude der OGS befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schulgebäude und grenzt an den Schulhof an. Ausgestattet ist die OGS mit einer Küche, Sanitäranlagen, einem Essraum sowie einem Gruppenraum. Darüber hinaus stehen im Schulgebäude zwei weitere Gruppenräume zur Verfügung.

 

Die Kinder können somit:

 

  • dem Freispiel (Ort, Zeit, Raum, Partner frei wählen) nachgehen

  • an Angeboten teilnehmen

  • Geschichten hören und erzählen

  • Rollenspiele durchführen

  • Konstruktionsspiele auf großen Bauteppichen spielen / bauen

  • in Leseecken in Büchern stöbern und lesen

  • malen, basteln, gestalten

  • weben, sticken, häkeln

  • Freunde treffen

  • neue Impulse durch wechselnde Angebote bekommen

  • durch angeleitete Tätigkeiten den Jahresablauf verfolgen

  • Gesellschaftsspiele wählen

  • Lernspiele ausprobieren

  • u.v.m.

 

Ein wesentlicher Aspekt unserer Arbeit ist ein partizipatives Miteinander, welches das soziale Verhalten der Kinder fördert. Das heißt, durch Mitentscheidung lernen die Kinder Selbstständigkeit und Verantwortung zu tragen.

 

 

 

Zitat:

 

 

Erkläre es mir, und ich werde es vergessen.

 

Zeige es mir, und ich werde mich erinnern.

 

Lass es mich selber tun, und ich werde verstehen.“ (Konfuzius)

 

 

Pfeiler dieser Partizipien sind bei uns unter anderem:

 

  • Wo bin ich“ Tageskalender, hier wählen die Kinder selbstständig den Ort ihres Spieles und geben der Erzieherin „nur“ Bescheid, wenn sie den Raum verlassen

  • Hausaufgabenschilder

  • Kindergespräche / Konferenzen

  • freie Auswahl von Angeboten

  • Raum für Experimente

 

Ein zweiter wichtiger Aspekt ist die Bewegung. Bewegung ist wichtig, um einen Ausgleich zum Unterricht zu schaffen und den kognitiven Bereich der Kinder positiv zu beeinflussen.

 

Aus diesem Grund gehen wir täglich mit den Kindern nach draußen (bei Wind und Wetter). Wir bieten spezielle Bewegungsspiele an und gehen gelegentlich gerne in die nähere Umgebung unserer Einrichtung oder in die Turnhalle.

 

 

Mittagessen:

 

Jedes Kind nimmt verpflichtend an der täglichen warmen Mahlzeit teil. Die Essenszeiten liegen immer zwischen dem Unterrichtsende und dem Beginn der Hausaufgabenbetreuung. Dadurch ist die Regelmäßigkeit im Tagesablauf gewährleistet.

 

Die Auswahl der Gerichte ist abwechslungsreich und ausgewogen. Die Kinder lernen so eine große Vielfalt von Speisen kennen.

 

Die Kinder sitzen an Tischgruppen mit maximal 6 Kindern, bei möglichst freier Platzwahl. Wert gelegt wird auf immer wiederkehrende Tischrituale und gute Tischmanieren.

 

Selbstverständlich werden zu den Mahlzeiten Getränke gereicht.

 

Im Übrigen werden während der gesamten Betreuungszeiten (mit Ausnahme während der Hausaufgaben) Getränke in den Gruppenräumen angeboten.

 

 

Hausaufgabenbetreuung:

 

Nach dem Mittagessen und der Bewegungszeit auf dem Schulhof beginnt bei uns die Hausaufgabenzeit. Diese findet in verschiedenen Klassenräumen in der Schule statt. Unterstützt werden wir dabei von zwei Hausaufgabenhilfen und einigen Lehrerinnen.

 

Wichtig bei den Hausaufgaben ist:

 

  • eine ruhige Umgebung

  • genügend Platz

  • ausreichendes Material (Bleistift, Radiergummi, Buntstifte….)

  • Hausaufgabenmaterial (Arbeitsblätter, Arbeitshefte, Bücher…..)

  • ein Hausaufgabenheft (als Bindeglied zwischen Eltern, OGS und Schule)

 

Ein grauer Hausaufgabenhefter für jedes Kind soll die „Suche“ nach bestimmten Hausaufgaben erleichtern und so wertvolle Hausaufgabenzeit einsparen.

 

Im jeweiligen Hausaufgabenraum bekommen die Kinder von uns zwei Karten (rot und grün).

 

 

Rot bedeutet: „Ich benötige Hilfe“.

 

Grün bedeutet: „Ich bin fertig“.

 

 

So kann die Betreuerin sehen, welche Hilfe erforderlich ist, und die Kinder, die Hilfe benötigen, müssen nicht unnötig lange warten, sondern können an einer anderen Hausaufgabe weiterarbeiten.

 

Bei Fragen der Kinder geben wir keine fertigen Lösungen an die Hand, sondern geben Hilfe zur Selbsthilfe durch Lösungsvorschläge, Anschauungs- und/oder Ergänzungsmaterialien usw.

 

Jedes Kind kann entsprechend seines Alters und seiner Verfassung die individuelle Hausaufgabenzeit nutzen. Wenn ein Kind Probleme bei den Hausaufgaben hat oder sich nicht wohl fühlt, steht eine Information im Hausaufgabenheft. So kann das Kind zu Hause die Aufgaben fertigstellen und die Eltern und Lehrer sehen, dass das Kind die Aufgaben in der OGS nicht vollständig erledigt hat.

 

Die Hausaufgabenzeit ist auf maximal 60 Minuten begrenzt. Aus diesem Grund werden wir nicht:

 

  • die Hausaufgaben auf Richtigkeit, sondern nur auf Vollständigkeit kontrollieren

  • für Klassenarbeiten üben

  • Leseaufgaben kontrollieren

  • auswendig lernen

 

Nach Beenden der Hausaufgaben erhält jedes Kind mittels Stempelsystem eine kurze Dokumentation für die Eltern.

 

Wenn die Hausaufgaben erfolgreich beendet sind, das Kind alle erforderlichen Materialien dabei und leise gearbeitet hat, kann es Punkte sammeln. Für 10 Punkte dürfen sich die Kinder eine kleine Belohnung aus unserer „Schatzkiste“ aussuchen.

 

 

Freitags ist immer Hausaufgabenfrei !!!

 

Der Freitag dient als Gruppentag und Ausgleich zur Schule. Hier unternehmen wir in der Regel immer etwas mit der ganzen Gruppe z.B. Spielplatzbesuche, Interaktionsspiele, Vorlese- oder Gesprächsrunden, Geburtstagsfeiern usw.

 

 

Kooperationspartner:

 

Im Schuljahr 2020/21 bieten wir für Kinder, die ihre Hausaufgaben erledigt haben, von 14.00 bis 15.00 Uhr folgende AGs an:

 

  • Sport

  • Schach

 

Die AGs sind freiwillige Angebote. Die Kinder entscheiden selbst, ob sie daran teilnehmen möchten.

 

 

Krankheiten:

 

Tritt während der Betreuungszeit eine Krankheit auf, oder fühlt Ihr Kind sich nicht wohl, informieren wir Sie umgehend.

 

Kinder, die eine ansteckende Krankheit haben, oder der Verdacht darauf besteht, dürfen die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorgelegt wird. Ansteckende Krankheiten sind zum Schutz der anderen Kinder sofort zu melden.

 

Wir sind nicht befugt, den Kindern Medikamente zu verabreichen. Ist die Einnahme eines Medikaments zur Beendigung einer medizinischen Behandlung oder bei chronischen Erkrankungen unbedingt erforderlich, ist von den Eltern eine vom behandelnden Arzt ausgestellte und unterschriebene Bescheinigung in der Einrichtung vorzulegen. Hierin ist die genaue Angabe des Medikamentes sowie dessen Dosierung anzugeben.

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr

 

In den Ferien von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

 

In den Ferien bildet die Martinschule mit der Brüder Grimm Schule ein Betreuungstandem. Es dient dazu, den Erzieherinnen ihren Erholungsurlaub zu ermöglichen. In dieser Zeit ist also nicht das komplette Team anwesend. Aus diesem Grund können in den Ferien nur Kinder kommen, deren Eltern berufstätig sind. Eine Arbeitsbescheinigung ist in jedem Fall vorzulegen.

 

 

Die ersten drei Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr ist unsere Einrichtung geschlossen.

 

 

Kosten:

 

Die Kosten für die OGS sind individuell auf die Familien abgestimmt und berechnen sich nach dem Einkommen der Eltern. Hinzu kommen die Kosten für das Mittagessen von z.Zt. 2,85 € pro Tag und Kind.

 

 

Ansprechpartner:

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Schule oder an die Mitarbeiterinnen der OGS.

 

 

Städtisch katholische Grundschule Martinschule: 02162 / 77575

 

OGS: Claudia Messerschmidt 02162 / 1035448